Dienstag, 16. Juni 2020

Polizei bewahrt Mann vor Suizid: „Helden, die mein Leben gerettet haben“

Ein Mann wählte am Montag kurz vor Mitternacht die 112: Er und berichtete verzweifelt, Selbstmord begehen zu wollen. Glücklicherweise gelang es den diensthabenden Beamten des Polizeipräsidiums Bozen, eine Tragödie zu verhindern.

Die Polizei war rechtzeitig vor Ort.
Badge Local
Die Polizei war rechtzeitig vor Ort. - Foto: © Quästur Bozen
Als sich der Mann Montagnacht mit der Absicht zum Suizid an die Polizei wandte, Beamten, ihn in ein Gespräch zu verwickeln. Dabei gelang es ihnen, herauszufinden, wo sich der Mann aufhielt. Sofort wurden 2 Polizeibeamte zu dem zum Mehrfamilienhaus geschickt, auf dem sich der Mann befand.

Vor Ort angekommen drangen die Polizisten über eine schmale Wendeltreppe an der Außenseite der Wohnanlage bis zum Dach im 11. Stock vor. Der verzweifelten Mann saß am Rande des Daches. Er telefonierte zwar immer noch mit dem Beamten der Polizei, ließ aber bereits ein Bein ins Leere baumeln und schaute immer wieder nervös in die Tiefe. Die Polizisten gingen weiterhin von einer akuten Gefahr des Selbstmordes aus und näherten sich dem Mann lautlos.

Mit einem gewagten Sprung konnten die Beamten den Mann schließlich packen und so an seinem Vorhaben hindern. In einem Gespräch erzählte der Mann den Ordnungskräften schließlich von den Gründen für seine Selbstmordabsichten und entschuldigte sich dafür, durch die Rettungsaktion auch das Leben der Polizisten gefährdet zu haben.

Beim Eintreffen der Sanitäter bedankte er sich noch einmal bei den „Helden, die mein Leben gerettet haben“ und wurde schließlich in Begleitung eines der beiden Polizisten in das Krankenhaus von Bozen gebracht.

pho

Schlagwörter: