Dienstag, 23. Mai 2017

Polizei gelingt Paukenschlag: Kokain-Ring in Italien gesprengt

Der italienischen Polizei ist ein Schlag gegen einen Ring von Kokainschmugglern mit Verbindungen zur Mafia und auch nach Deutschland gelungen. 21 Verdächtige seien in verschiedenen italienischen Städten sowie an einem nicht genannten Ort in Deutschland festgenommen worden, teilten die Carabinieri am Dienstag mit.

Seit September 2015 wurde gegen den Ring von Kokain-Schmugglern ermittelt, nun wurden 21 Personen in Italien und Deutschland gefasst.
Seit September 2015 wurde gegen den Ring von Kokain-Schmugglern ermittelt, nun wurden 21 Personen in Italien und Deutschland gefasst. - Foto: © shutterstock

Der Ring soll mit der 'Ndrangheta-Mafia aus Kalabrien verbunden sein und Kokain aus Südamerika importiert haben. Verdächtige wurden unter anderem in den Provinzen Mailand, Monza und Rom gefasst.

„Es war einer der größten und bedeutendsten Einsätze gegen Drogenkriminalität der vergangenen Jahre“, zitierte die Zeitung „Corriere della Sera“ den Chef der Carabinieri in der Provinz Mailand, Canio Giuseppe La Gala.

Die Ermittlungen gegen den Ring hatten im September 2015 begonnen, als ein Verdächtiger nahe Mailand mit 30 Kilogramm Kokain geschnappt wurde. Die Behörden glauben, dass die Drogenhändler ihren Sitz im Raum Mailand haben.

Der 'Ndrangheta-Clan ist mittlerweile Italiens mächtigste Mafiaorganisation vor der sizilianischen Cosa Nostra. Er gilt als einer der führenden Schmuggler von Kokain nach Europa.

dpa

stol