Donnerstag, 04. August 2016

Polizei kontrolliert Dolomiten-Pässe

In den vergangenen Tagen hat die Polizei verstärkt die Dolomiten-Pässe kontrolliert. Über 200 Fahrzeuge nahmen die Beamten unter die Lupe. Die Kontrollen gehen nun weiter – und werden eventuell auch auf andere Pässe ausgedehnt.

Archivbild
Badge Local
Archivbild - Foto: © shutterstock

Die Polizei hat intensive Tage hinter sich: Am 2. und 3. August haben die Sicherheitskräfte 12 Stunden lang die Dolomiten-Pässe kontrolliert. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Grödner und dem Sella-Joch.

215 Fahrzeuge habe man auf ihre Geschwindigkeit kontrolliert, teilt die Bozner Quästur mit, 189 Lenker seien einem Alkoholtest unterzogen worden. Insgesamt habe man diverse gefährliche Manöver auf den Pässen gesehen – vom riskanten Überholen bis hin zur nicht gegebenen Vorfahrt. Am Ende der 2 Tage wurden 22 Verstöße verzeichnet – 8 davon für überhöhte Geschwindigkeit.

Auch in den kommenden Tagen werde man die Pässe verstärkt kontrollieren, kündigen die Polizisten an. Eventuell werde man die Kontrollen auch auf das Timmelsjoch und den Jaufenpass ausdehnen.

stol

stol