Freitag, 12. April 2019

Polizei vereitelt Selbstmord in Vilpian

Zu einem heiklen Einsatz musste die Bozner Straßenpolizei am Freitagnachmittag in Vilpian ausrücken.

Die Straßenpolizei hat äußerst professionell reagiert.
Badge Local
Die Straßenpolizei hat äußerst professionell reagiert. - Foto: © STOL

Ein Radfahrer aus Deutschland war es, der die Polizisten alarmierte: Er hielt den Streifenwagen der Bozner Straßenpolizei, der gerade zufällig in der Nähe der Überführung in Vilpian unterwegs war, auf, und teilte den Polizisten aufgeregt mit, dass auf der Überführung ein Mann stehe, und es so aussehe, als würde er sich hinunterstürzten wollen.

Sofort eilten die Ordnungshüter zu besagter Überführung und entdeckten tatsächlich einen Mann, der außerhalb der Brüstung stand und sich in nach vorne gebeugter Position mit den Händen am Geländer festhielt. Die Situation schien äußerst heikel. 

Die Polizisten näherten sich vorsichtig und versuchten, den Mann in ein Gespräch zu verwickeln. Dieser nannte schließlich seinen Namen und ließ wissen, dass er seinem Leben ein Ende setzen wolle, er würde von Personen in den sozialen Netzwerken erpresst und wisse nicht mehr weiter.

Da sich die Lage immer mehr zuspitzte, nutzten die Beamten einen unaufmerksamen Moment des Mannes, überwältigten ihn und brachten ihn in Sicherheit. Dank ihrer professionellen Ausbildung gelang es den Polizisten, den Mann zu beruhigen.

Dieser wurde schließlich von den Rettungskräften zunächst ins Krankenhaus von Bozen und anschließend zur Untersuchung in die Psychiatrie gebracht. 

stol

stol