Dienstag, 04. August 2015

Polizei verhaftet Kopf einer mutmaßlichen Einbrecherbande

In Eppan klickten die Handschellen: Die Polizei hat vor kurzem zwei Personen verhaftet. Ihnen wird zur Last gelegt, gemeinsam mit weiteren Komplizen mehrere Einbrüche in Norditalien begangen zu haben. Auch Südtiroler Haushalte soll die Bande heimgesucht haben.

Badge Local

„Die Ermittlungen, die erst von den Kollegen in Trient geführt wurden, starteten im Juli 2014 nach einem Raubüberfall in einer Trientner Wohnung“, erklären die Polizisten in einer Aussendung am Dienstag.

Eine kriminelle Gruppe aus elf Mitglieder habe man so ausmachen können. „Sie sind, neben dem Raubüberfall, für weitere Straftaten verantwortlich, wie der Diebstahl von Geldautomaten und Geldschränken“, schreiben die Beamten.

Der Untersuchungsrichter am Trienter Landesgericht stellte deshalb einen Haftbefehl gegen den 44-jährigen Mazedonier Sakir Ahmed und die 22-jährige Marokkanerin Jad Dounia Zad aus. Beide wohnen in Eppan und wurden dort vor kurzem von Bozner und Trientner Polizisten verhaftet. Sakir ist laut Angaben der Polizei der Kopf der Einbrecherbande.

 

Foto: Polizei

 

In Südtirol angeblich über zehn Mal eingebrochen

Was Südtirol anbelangt sollen Sakir und Jad für über zehn Einbrüche in den Gemeinden Ritten, Jenesien, Riffian und Dorf Tirol verantwortlich sein. Die Einbrüche wurden im Herbst 2014 begangen. Zwei Komplizen, sie stammen aus Albanien, sollen den beiden dabei geholfen haben. Diese wurden angezeigt.

Zudem konnte ein Teil der Beute – Schmuck, Handys, Fotoapparate und wertvolle Uhren – sichergestellt werden.

stol

stol