Mittwoch, 21. Dezember 2016

Polizeigewerkschaft: Fahndungserfolg rasch erwartet

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt sieht der Bund Deutscher Kriminalbeamter gute Chancen auf einen schnellen Fahndungserfolg. „Ich bin relativ zuversichtlich, dass wir vielleicht schon morgen oder in naher Zukunft einen neuen Tatverdächtigen präsentieren können“, hat der Gewerkschafts-Vorsitzende Andre Schulz am Dienstagabend in der ZDF-Sendung „Maybrit Illner Spezial“ gesagt.

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt sieht der Bund Deutscher Kriminalbeamter gute Chancen auf einen schnellen Fahndungserfolg.
Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt sieht der Bund Deutscher Kriminalbeamter gute Chancen auf einen schnellen Fahndungserfolg. - Foto: © APA/AFP

Vieles könne derzeit nicht verraten werden, aber es gebe „gute Hinweise“ und „sehr viele Ansatzpunkte“. Die Berliner Polizei hat nach eigenen Angaben mehr als 500 Hinweise zu dem Attentat am Montagabend an der Gedächtniskirche erhalten. Neben Zeugenaussagen werten die Ermittler Schulz zufolge DNA-Spuren und Fingerabdrücke aus.

Mit GPS-Daten vom Tatabend werde nach dem Handy des Täters gesucht. Auf dieser Basis könne ein Bewegungsbild erstellt werden. „Wir haben viele Möglichkeiten, um die Person auch zu finden“, sagte Schulz.

Auch Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) hatte sich nach der Freilassung des ersten Verdächtigen optimistisch gezeigt. Es gebe Fahndungsansätze, weshalb er zuversichtlich sei, dass es Fortschritte in den Ermittlungen geben werde, sagte er im ZDF.

apa/dpa

stol