Sonntag, 13. März 2016

Polizisten stoßen in Tiroler Stall auf verwahrloste und tote Kühe

Einigen Polizisten hat sich am Samstag in einem Stall im Tiroler Außerfern ein schrecklicher Anblick geboten: Die Beamten fanden dort insgesamt 25 akut unterernährte, verwahrloste Kühe und Kälber.

In einem dreckigen Stall wurden die Tiere ganz verwahrlost aufgefunden.
In einem dreckigen Stall wurden die Tiere ganz verwahrlost aufgefunden. - Foto: © shutterstock

Drei Kälber waren bereits verendet, zwei Tiere waren so schwach, dass sie sich nicht mehr auf den Beinen halten konnten, teilte die Landespolizeidirektion in einer Aussendung mit.

Die Polizisten waren zu dem Stall gerufen worden, weil die Kühe brüllten. Der herbeigerufene Notarzt ordnete die Notschlachtung zweier Tiere an, die restlichen wurden anderweitig untergebracht.

Die Rinder dürften bereits mehrere Wochen nicht gefüttert worden sein. Zudem war laut Polizei auch seit Längerem nicht mehr ausgemistet worden.

Warum sich der Landwirt nicht mehr um seine Tiere gekümmert hatte, war unklar. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Tierquälerei Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck erstattet, hieß es.

apa

stol