Sonntag, 12. November 2017

Polnisches „Patent“

Für Südtiroler, denen der Führerschein dauerhaft entzogen wird, ist Christian Putzer oft die letzte Hoffnung. Einmal im Monat fährt der Taxifahrer seine Kunden zur Fahrschule nach Polen und mit einer gültigen Fahrerlaubnis in der Tasche zurück.

In Italien, Österreich oder Deutschland müssen Bewerber nach einem Führerscheinentzug lästige medizinische Untersuchungen, psychologische Tests und regelmäßige Blutanalysen über sich ergehen lassen.
Badge Local
In Italien, Österreich oder Deutschland müssen Bewerber nach einem Führerscheinentzug lästige medizinische Untersuchungen, psychologische Tests und regelmäßige Blutanalysen über sich ergehen lassen. - Foto: © shutterstock

Der Taxifahrer aus Kiens bietet eine bisher in Südtirol einzigartige Dienstleistung an: Er fährt seine Kunden einmal pro Monat nach Polen, damit sie dort den polnischen Führerschein machen können. Aber ist diese moralisch fragwürdige Methode auch rechtens?

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

Z

stol