Montag, 19. Februar 2018

Portugiesische und spanische Polizei nehmen Geldfälscher fest

Die portugiesische und die spanische Polizei haben in der Vorwoche Geldfälschern das Handwerk gelegt. Die europäische Polizeibehörde Europol hat am vergangenen Donnerstag zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 21 und 55 Jahren festgenommen.

Die Ermittler konnten 3 Personen festnehmen, die tausende gefälschte Banknoten produziert haben sollen.
Die Ermittler konnten 3 Personen festnehmen, die tausende gefälschte Banknoten produziert haben sollen. - Foto: © APA/DPA

Die drei werden verdächtigt, tausende Banknoten produziert zu haben, vor allem 20- und 50-Euro-Scheine. Die Scheine wurden vor allem in Spanien und Portugal in den Geldkreislauf eingeschleust. „Blüten“ aus dieser Produktion tauschten aber auch in acht anderen europäischen Staaten auf: in Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Estland, in den Niederlanden sowie in der Schweiz.

Insgesamt wurden 67.120 gefälschte Euro sichergestellt, dazu kamen 14 Banknoten der Zentralafrikanischen Republik mit dem Nennwert von jeweils 10.000 Francs. Die Ermittler enttarnten ein komplette illegale Druckerwerkstatt.

apa

stol