Freitag, 17. September 2021

Prävention umfassend gestalten: Forum Prävention feiert 20-jähriges Jubiläum

Das Forum Prävention hat am heutigen Freitag sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. „„Das Forum Prävention hat sich in dieser Zeit zu einem wesentlichen Baustein im Netzwerk für Prävention und Gesundheitsförderung entwickelt“, Präsident Oswald Mayr.

Die Verantwortlichen des Forum Prävention blickten auf 20 Jahre erfolgreiche Arbeit zurück. - Foto: © Forum Prävention
Die operative Arbeit der Stiftung Forum Prävention begann im September 2001 mit der Eröffnung der Fachstelle für Suchtprävention und Gesundheitsförderung.

„Das Forum Prävention hat sich in 20 Jahren als privater Träger und Stiftung zu einem wesentlichen Baustein im Netzwerk für Prävention und Gesundheitsförderung mit unterschiedlichen Partnern und Akteuren entwickelt. Ein Hauptaugenmerk gilt der Beobachtung und Analyse sozialer Veränderungen mit ihren positiven, aber auch problematischen Auswirkungen. Negative Entwicklungen gilt es aufzuzeigen, darzustellen und fachlich korrekt und wertfrei zu begründen“, sagt der Präsident des Forum Prävention Oswald Mayr.

Aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen, sozialer Notwendigkeiten, fachlicher Überlegungen und aus persönlichem Engagement der Mitarbeiter wurde bestimmten Fachbereichen besondere Aufmerksamkeit gewidmet, wodurch letztlich die Fachstellen des Forum Prävention entstanden sind. Mittlerweile arbeiten in den 6 Fachstellen für Sucht, Essstörungen, Gewalt, Familie, Jugend und Streetwork 28 hauptamtliche, fachlich fundiert ausgebildete Mitarbeiter.

Innerhalb dieser Bereiche werden Aktivitäten der Prävention und der Gesundheitsförderung, des Zusammenlebens, der Beratung, der Therapie, der Forschung und der Weiterbildung möglichst langfristig und nachhaltig umgesetzt.

„Es ist eine Freude in einem derart bunten und doch miteinander eng verbundenen Team von engagierten Menschen zu arbeiten“, betont Christa Ladurner, Koordinatorin der Fachstelle Familie.

„Durch die Übernahme der Infes 2007 wurden auch Beratungen ein wichtiger Bestandteil der Tätigkeiten im Forum, die besonders im Bereich der Essstörungen und in der Arbeit der Streetworker Anwendung finden“, erklärt Raffaela Vanzetta, Koordinatorin der Fachstelle Essstörungen.

Über 7000 Veranstaltungen mit rund 192.000 Teilnehmern

In den letzten 20 Jahren hat das Forum Prävention 7000 Veranstaltungen abgehalten und dabei 192.000 Teilnehmern erreicht, dazu kommen 7.200 Beratungen. Für die Netzwerkarbeit wurden 7500 Treffen abgehalten. In der Medienarbeit kam es zu 2500 Aktionen. Dazu kommen eine Vielzahl an Projekten, organisierte Tagungen, Konzept- und Forschungsarbeiten sowie Kampagnen.

„Diese niederschwellige Form der Präventionsarbeit und Gesundheitsförderung des Forum Prävention als privater Träger erweist sich im gesamten Netzwerk der sozialen, sanitären und kulturellen Angebote des Landes als flexibel, innovativ, wirklichkeitsnah, professionell und unabhängig von Religion, Sprache, Herkunft und Kultur. Trotz großer gesellschaftlicher Veränderungen, die wir derzeit erleben, gehen wir voller Zuversicht und neugierig der Zukunft entgegen“, ist Präsident Oswald Mayr überzeugt.

Die Covid-19-Pandemie erlaubt es leider nicht, ein großes Fest zum Jubiläum zu organisieren. Trotzdem wollte das Forum Prävention zumindest mit einer Jubiläumsbroschüre den runden Geburtstag feiern. „Das Herzstück der Publikation sind 20 Begriffe, die uns maßgeblich bei unserem Tun, beim Nachdenken, Planen und Ausführen, beim Beraten und Ausbilden, leiten“, sagt Peter Koler, Direktor des Forum Prävention.

Dazu gehören beispielsweise Werte wie Vertrauen und Verlässlichkeit, Haltungen wie Mut und vorurteilsfreie Wertschätzung oder Strategien, die den Selbstwert oder die Achtsamkeit stärken.

stol