Mittwoch, 16. März 2022

Bozen: Inflation klettert auf Höchstwert von 6,8 Prozent

Im Februar 2022 ist der Gesamtindex der Verbraucherpreise für alle privaten Haushalte in der Gemeinde Bozen - NIC mit Tabakwaren - gegenüber vergangenem Jänner um 1 Prozent gestiegen, während er im Vergleich zum Februar 2021 den neuen historischen Höchstwert von plus 6,8 Prozent aufweist (im vergangenem Jänner lag dieser Jahreswert noch bei plus 6,2 Prozent).

Die stärkste tendenzielle Steigerung ergab sich im Februar bei Wohnung, Wasser, Energie und Brennstoff. - Foto: © dpa-tmn / Friso Gentsch

Die entsprechenden Werte für den NIC ohne Tabakwaren stehen in diesem Monat bei: plus 1 Prozent und plus 6,9 Prozent. Der stärkste konjunkturelle Anstieg gegenüber dem Vormonat ergab sich im Februar bei der Abteilung Wohnung, Wasser, Energie und Brennstoffe (4,3 Prozent), es folgen das Verkehrs- und Transportwesen (1,8 Prozent), die Lebensmittel und alkoholfreien Getränke (1,3 Prozent), die Nachrichtenübermittlung (0,9 Prozent) und die Einrichtungsgegenstände und Haushaltsartikel (0,8 Prozent).

Rückläufig gegenüber vergangenem Jänner ist einzig die Abteilung Gastgewerbe (minus 0,2 Prozent). Unverändert gegenüber dem Vormonat stehen die Abteilungen Bildung und Gesundheitswesen.

Die stärkste tendenzielle Steigerung (das ist die Veränderung gegenüber demselben Monat des Vorjahres) ergab sich im Februar bei Wohnung, Wasser, Energie und Brennstoff (38,5 Prozent), gefolgt von den Abteilungen Verkehrs- und Transportwesen (8,2 Prozent), Lebensmittel und alkoholfreie Getränke (5,9 Prozent), Gastgewerbe (4,2 Prozent) und Einrichtungsgegenstände und Haushaltsartikel (3,6 Prozent).

Rückläufig gegenüber Februar 2021 sind die Abteilungen Nachrichtenübermittlung (minus 3,4) und Bildung (minus 0,2 Prozent). Keine Abteilung steht unverändert gegenüber Februar 2021. Dies teilt das Presseamt der Gemeinde Bozen in einer Aussendung mit.

ansa/stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden