Dienstag, 15. Oktober 2013

Priebkes Sarg mit Müll beworfen – Tumulte bei Totenmesse

Die private Totenmesse für den im Alter von 100 Jahren in Italien gestorbenen NS-Kriegsverbrecher Erich Priebke ist von Tumulten und heftigen Protesten überschattet worden. Nach tagelangem Streit um die Bestattung des Ex-SS-Mannes, der im März 1944 an Erschießungen von 335 Zivilisten in der Nähe von Rom beteiligt war, hat die erzkonservative Piusbruderschaft eine private Trauerfeier für Priebke in Albano Laziale südöstlich von Rom erlaubt.

stol