Mittwoch, 24. Juni 2020

Problembär im Trentino: Abschussverordnung unterschrieben

Maurizio Fugatti, der Landeshauptmann der Provinz Trient, hat am Mittwochabend die Abschussverordnung unterschrieben. Der Bär, der Montagabend am Monte Peller in der Brentagruppe 2 Wanderer aus Cles angegriffen hat, wird erschossen.

Im Trentino leben mittlerweile zwischen 82 und 93 Bären. (Symbolbild)
Im Trentino leben mittlerweile zwischen 82 und 93 Bären. (Symbolbild)
Maurizio Fugatti hat die Verordnung am Mittwochabend, gegen 20 Uhr unterzeichnet. Nun wird die Forstwache dazu beauftragt, das Gebiet am Monte Peller zu beobachten, um den Bären identifizieren zu können.

In der Zwischenzeit werden die organischen Spuren des Tieres untersucht, um die genaue Identität des Bären festzustellen. Dies kann einige Tage in Anspruch nehmen.

Im Trentino leben mittlerweile zwischen 82 und 93 Bären, wobei heuer noch weitere hinzukommen dürften. Fugatti wird Umweltminister Sergio Costa über die Situation informieren.

Verschiedene Tierschutzorganisationen haben sich zu Wort gemeldet und angekündigt, die Verordnung von Fugatti anzufechten.

Wie berichtet, waren Fabio Misseroni und sein Sohn Christian am späten Montagnachmittag am Monte Peller in der nördlichen Brentagruppe von einem Bär angegriffen worden.

In Sporminore hingegen war ein Bär in den Garten einer Familie eingedrungen.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol

Schlagwörter: