Mittwoch, 16. März 2022

Projekt Rapunzel: Haare spenden, Selbstvertrauen schenken

Das Projekt Rapunzel unterstützt an Krebs erkrankte Menschen in Südtirol. Die Haarspenden tragen dazu bei, den Kauf einer Perücke mitzufinanzieren.

Die Friseursalons dienen als Sammelstelle für die Haarspenden (im Bild: v.r.n.l. Paul Oberarzbacher, Klotilde Aichner von der SKH und Miriam Mayr und das Team vom Haarstudio Mayr). - Foto: © Projekt Rapunzel

Krebserkrankungen und die nachfolgenden Krebstherapien bringen große psychische und körperliche Veränderungen mit sich, die sich auf die Betroffenen belastend auswirken. So führt beispielsweise eine Chemotherapie zum Haarausfall: Eine für alle sichtbare Folgeerscheinung der Erkrankung, die häufig als stigmatisierend empfunden wird und das Selbstwertgefühl beeinträchtigen kann, so die Aussendung des Projekts Rapunzel.

„Viele Betroffene behelfen sich mit einer Perücke, die ihnen Sicherheit verleiht und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erleichtert. Die Anschaffung einer hochwertigen Echthaarperücke ist jedoch mit höheren Kosten verbunden“, so die Aussendung. Nun unterstützt das Projekt „Rapunzel“ von Evi Weger in Kooperation mit der Südtiroler Krebshilfe und Projektpartnern beim Ankauf von Perücken und dient gleichzeitig dazu, für das Thema zu sensibilisieren.

Die Idee dahinter: Jeder kann seine Haare spenden und unterstützt damit an Krebs erkrankte Menschen in Südtirol. Die Haarspenden sollen dafür in den mitwirkenden Haarsalons abgegeben oder dorthin versendet werden.

Friseursalons dienen als Sammelstelle für die Haarspenden

Derzeit beteiligen sich das „Haarstudio Mayr“ in Bruneck, der Salon „fantasy – hair und beauty“ in Terlan sowie der Friseursalon Elisabeth in St. Martin in Passeier am Projekt Rapunzel, weitere Partnerbetriebe sind herzlich willkommen! Die Friseursalons dienen als Sammelstelle für die Haarspenden, die dann an Perückenhersteller weitergeleitet werden.

Um die Haare zu einer Echthaar-Perücke verarbeiten zu können, müssen diese jedoch einige Voraussetzungen erfüllen: Die gespendeten Haare müssen eine Mindestlänge von 30 Zentimetern aufweisen und dürfen nicht gefärbt sein. Auch Haare, die vor einiger Zeit abgeschnitten und als Zopf aufbewahrt wurden, können abgegeben werden. Jegliche natürliche Haarfarbe, von blond bis braun, ist dabei erwünscht, so die Aussendung. Der Erlös der gespendeten Haare kommt der Südtiroler Krebshilfe zugute: Die Vereinigung reicht die Spenden als finanzielle Unterstützung für den Ankauf von Perücken an Betroffene weiter.

Jedes Jahr häufen sich die Haarspenden. So konnte das Haarstudio Mayr in den letzten Monaten mehrere Kilogramm Haare sammeln. Die Haare stammen von Privatpersonen, werden auch per Post verschickt zusammen mit netten Briefen von Kindern, die damit etwas Gutes tun möchten. Aber auch von anderen Friseursaloons werden Ihnen Haare zugeschickt.

Miriam Mayr vom Haarstudio Mayr in Bruneck schickt die gespendeten Haare nach Deutschland zum Perückenhersteller Dening Hair Hamburg. Den Erlös in Höhe von 1.800 Euro für die Haare erhält die Südtiroler Krebshilfe, so die Aussendung.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden