Sonntag, 10. Juli 2016

Propellermaschine bei Zell am See abgestürzt: Vier Verletzte

Bei einem Absturz eines Kleinflugzeuges am Sonntag kurz vor 19 Uhr nahe des Flugplatzes Zell am See sind nach ersten Polizeiinformationen zwei Männer und zwei Frauen verletzt worden.

Symbolbild.
Symbolbild. - Foto: © STOL

Nach dem Start gewann die Propellermaschine nicht an Höhe, schlitterte über eine Wiese und wurde von einer Böschung neben der Bundesstraße B311 abgebremst, erklärte Rot-Kreuz-Einsatzleiter Bernd Hirschbichler.

Brand bricht aus

Die Maschine vom Typ PA 28 war in Tschechien registriert. Ihr Pilot sowie drei weitere Insassen wollten den Heimflug antreten, als es zu den Komplikationen beim Start kam. Im Motorraum brach nach dem unsanften Stopp knapp 300 Meter von der Startbahn entfernt ein leichter Brand aus, der aber von der Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte.

Ein Mann wurde schwer verletzt ins UKH Salzburg geflogen, der andere sowie die beiden Frauen erlitten leichte Verletzungen und kamen in Spitäler in Schwarzach und Zell am See, so Hirschbichler weiter. Die B311 wurde gesperrt.

apa

stol