Donnerstag, 27. Dezember 2018

Prostituierte und Drogen: Gasthof in Kardaun geschlossen

Weil sich Prostituierte dort eingemietet haben und es auch bereits zu Diebstählen und Drogendelikten gekommen sein soll, muss ein Gasthof in Kardaun für 15 Tage schließen.

Im Gastbetrieb sollen sich laut Quästur Prostituierte eingemietet haben.
Badge Local
Im Gastbetrieb sollen sich laut Quästur Prostituierte eingemietet haben. - Foto: © shutterstock

Der Bozner Quästor Enzo Giuseppe Mangini hat den Gastbetrieb „Post“ in Kardaun für 15 Tage schließen lassen, wie die Quästur in einer Presseaussendung am Donnerstag mitteilt. 

Die Vorwürfe: Prostituierte, die in Bozen und Umgebung tätig sind, sollen sich genauso wie im Bereich der Prostitution vorbestrafte Personen im Gasthaus eingemietet haben. Zudem soll dort erst vor wenigen Tagen ein Mann, der mit einer Prostituierten auf einem Zimmer war, ausgeraubt worden sein. Die Carabinieri haben die Ermittlungen aufgenommen. 

Weiters wurden im Oktober im Rahmen einer Kontrolle 3,4 Gramm Haschisch und 4,8 Gramm Marihuana sichergestellt. 

stol

stol