Sonntag, 18. August 2019

Protest in Percha sorgt für Stillstand auf der Pustertaler Staatsstraße

Um für den Baubeginn der Umfahrungsstraße bei Percha zu demonstrieren, sollte die Pustertaler Staatsstraße am Sonntag Mittag rund 15 Minuten gesperrt werden. Daraus wurden 40 Minuten, was in einem Verkehrschaos endete.

Nix geht mehr am frühen Sonntagnachmittag auf der Pustertaler Staatsstraße zwischen Olang und St. Lorenzen. - Foto: hof
Badge Local
Nix geht mehr am frühen Sonntagnachmittag auf der Pustertaler Staatsstraße zwischen Olang und St. Lorenzen. - Foto: hof

In 7 Jahren, also 2026, sollte sie eröffnet werden, doch noch gibt es keinen Termin für den Baubeginn der Umfahrung in Percha. Grund genug für die Bewohner, zu protestieren.

v>

Foto: hof

Ab 11 Uhr hatte die Gemeinde am Sonntag zu einem Familienfest eingeladen, bei dem der Forderung nach einem raschen Beginn zum Bau der Umfahrung Nachdruck verliehen werden sollte. Noch sei das endgültige Projekt der Umfahrung laut Landesrat Daniel Alfreider in Ausarbeitung. 

Um auf die untragbare Verkehrssituation im Pustertal aufmerksam zu machen, hätte die Pustertaler Straße 15 Minuten lang gesperrt werden sollen, damit die Protest-Teilnehmer diese überqueren können. Daraus wurden jedoch 40 Minuten, so die Verkehrsmeldezentrale.

Das Ergebnis: Ein heilloses Durcheinander und lange Staus in beide Richtungen zwischen Olang und St. Lorenzen. Es ist mit Verzögerungen von bis zu 40 Minuten zu rechnen.

Vor allem an Wochenenden im Sommer kommt es auf der Pustertaler Staatsstraße immer wieder zu langen Staus.

Auch auf der A22 staut es im Norden und Süden des Landes, zwischen Bozen und Affi sowie zwischen Brenner und Sterzing in beiden Richtungen.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol