Montag, 21. September 2015

Prozess gegen Gondoliere nach tödlichem Unfall in Venedig

In Venedig hat am Montag der Prozess gegen einen Gondoliere begonnen, der sich wegen des tödlichen Gondelunfalls eines Deutschen verantworten muss.

Foto: © APA/EPA

Das Verfahren solle am 25. Januar mit der Vernehmung von Zeugen fortgesetzt werden, teilte der Rechtsanwalt der deutschen Familie, Lorenzo Picotti, der Deutschen Presse-Agentur mit. Ein Urteilstermin sei noch nicht absehbar.

Der Deutsche, ein Jurist aus Tübingen, war im August 2013 umgekommen, als ein Wasserbus mit der Gondel, in der er mit seiner Familie saß, auf dem Canal Grande zusammenstieß. Im vergangenen Juni waren in einem verkürzten Prozess bereits drei Wasserbus- und ein Wassertaxifahrer zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Der nun angeklagte Gondoliere hatte sich auf den verkürzten Prozess nicht eingelassen. Er soll am Tag des Unfalls mit seiner Gondel unachtsam aus einem Seitenkanal gekommen sein. Damit soll er eine Kettenreaktion von Manövern mehrerer Fahrzeuge ausgelöst haben, die zu dem Unfall im Canal Grande führte.

dpa

stol