Freitag, 18. Oktober 2019

Prozess in deutscher Sprache verweigert

Am Rechnungshof in Bozen scheint es erneut ein Problem mit der Zweisprachigkeit zu geben.

Im Verhandlungssaal des Rechnungshofes kam es zu einer Verletzung des Autonomiestatuts.
Badge Local
Im Verhandlungssaal des Rechnungshofes kam es zu einer Verletzung des Autonomiestatuts. - Foto: © DLife/LO

Trotz Recht auf ein Verfahren in deutscher Sprache musste am Donnerstag eine Verhandlung in Italienisch abgehalten werden.

Grund dafür: Weder der Präsident des Richterkollegiums noch der Leitende Staatsanwalt sind des Deutschen mächtig.

„Das ist eine grobe Verletzung des Autonomiestatutes und des darin vorgesehenen Rechtes eines Angeklagten auf einen Prozess in seiner Muttersprache“, sagte Rechtsanwalt Felix von Wohlgemuth nach der Verhandlung.





d/em