Mittwoch, 25. April 2018

Prozess um Mafia-Mord: Wahrspruch ausgesetzt, kein Urteil

Kein Urteil hat es am Mittwoch am Wiener Landesgericht im Prozess gegen einen 35-jährigen Mann gegeben, der vor fast 18 Jahren an einem grausamen Mafia-Mord beteiligt gewesen sein soll. Die Geschworenen sprachen den gebürtigen Chinesen vom Mordvorwurf frei und erkannten auf Beteiligung an einer Körperverletzung mit tödlichem Ausgang. Die drei Berufsrichter akzeptierten das nicht.

Richter hoben Beschluss der Schöffen auf Foto: APA
Richter hoben Beschluss der Schöffen auf Foto: APA

Der Wahrspruch der Laienrichter - diese hatten den Mord mit 4:4 Stimmen und damit mit dem knappest möglichen Quorum zugunsten des Angeklagten verneint - wurde wegen Irrtums der Laienrichter ausgesetzt.

Die Verhandlung muss damit in einigen Wochen vor einem zur Gänze neu zusammengesetzten Schwurgericht wiederholt werden. Der Angeklagte bleibt bis dahin in U-Haft.

apa

stol