Mittwoch, 08. April 2015

Psyche: Über 2000 junge Menschen betreut

Über 2000 Kinder und Jugendliche mit psychiatrischen Problemen sind im Jahr 2014 in Südtirol betreut worden. Anlässlich einer Medienkonferenz sind zwei Projekte zur Stärkung dieser Menschen vorgestellt worden.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Das Kompetenznetz für Kinder und Jugendliche in herausfordernden Situationen sowie die neue Broschüre "Psychische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter" mit den häufigsten Krankheitsbildern und den wichtigsten Anlaufstellen wurden vorgestellt.

Laut Soziallandesrätin Martha Stocker gelte es, einen Betreuungspfad festzulegen, damit betroffenen Familien eine schnelle und effektive Hilfe erhalten.

Das Kompetenznetzwerk für Kinder und Jugendliche arbeitet an einer koordinierten Zusammenarbeit zwischen einer Reihe von Institutionen und Fachpersonen von der Kinder- und Jugendpsychiatrie, den psychologischen Diensten, der Abteilung Soziales, den Sozialdienste und den Genossenschaften bis zu den Schulämtern aller drei Landessprachen, dem Jugendgericht und der Kinder- und Jugendanwaltschaft.

Unter anderem soll dadurch betroffenen Familien die Suche nach der zuständigen Anlaufstelle erleichtert werden. Neben der Errichtung einer Datenbank für eine optimale Versorgung startet am morgigen Donnerstag zudem ein dreijähriger Bildungs- und Arbeitsprozess für sogenannte Systemreferenten, die sich am Aufbau eines effizienten Netzwerkes in der Kinder- und Jugendpsychiatrie beteiligen sowie einen Leitfaden für ein landesweit gültiges Interventionsmodell entwickeln sollen.

Broschüre vorgestellt

Eine Unterstützung für betroffene Jugendliche und Familien stellt zudem die von der Sozialpädagogin Veronika Hafner erarbeitete und vorgestellte Broschüre "Psychische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter" mit Informationen über Störungsbilder und deren Behandlungsmöglichkeiten sowie den Kontaktdaten der verschiedenen Anlaufstellen in Südtirol dar.

stol