Mittwoch, 30. Oktober 2019

Pufels: Einheimischer hat viel Glück im Unglück

Am Mittwochnachmittag hat sich bei Pufels ein Aufsehen erregender Unfall ereignet, als ein Autofahrer bei einem Ausweichmanöver im Rückgang von der Straße abkam, mit seinem kleinen Geländewagen über einen steilen Abhang hinunterstürzte und dort im Auto eingeklemmt blieb.

Die Bergung des Leichtverletzten und danach auch des Unfallfahrzeuges verlangte den Feuerwehrmännern Einiges ab.
Badge Local
Die Bergung des Leichtverletzten und danach auch des Unfallfahrzeuges verlangte den Feuerwehrmännern Einiges ab. - Foto: © FFW Runggaditsch

Der etwa 65 bis 70 Jahre alte Einheimische wollte kurz vor 16 Uhr auf einer schmalen Straße bei Pufels einem entgegenkommenden Auto ausweichen und fuhr einige Meter zurück. Dabei geriet der Mann mit seinem Suzuki-Geländewagen aber von der Straße ab und kippte über den Straßenrand einen Abhang hinunter.

Glücklicherweise fingen einige Bäume den Sturz des Wagens nach etwa 10 Metern ab, allerdings wurde der Fahrer im Auto eingeklemmt. Sofort wurden der Rettungshubschrauber Pelikan 2, das Weiße Kreuz Gröden sowie die Freiwilligen Feuerwehren von Runggaditsch und St. Ulrich zum Unfallort entsandt.

Nachdem die Feuerwehrmänner zum Verunglückten hinuntergeklettert waren und den Wagen gesichert hatten, mussten sie die Windschutzscheibe entfernen, um den Mann aus seiner misslichen Lage befreien zu können.

Nachdem der Verunglückte zur Straße hinaufgetragen worden war, kümmerten sich dort der Notarzt und die Sanitäter um ihn. Da der Mann nur leichte Verletzungen davongetragen hatte, war der Einsatz des Hubschraubers nicht mehr nötig.

Das Unfallauto wurde mit Hilfe eines Tankwagens der Feuerwehr zurück auf die Straße gezogen. Die Carabinieri übernahmen die Unfallerhebungen.

mic/ds

Schlagwörter: