Mittwoch, 22. Juni 2016

Quästor dankt Polizeibeamten für Brenner-Einsatz

Am Mittwochvormittag hat Quästor Lucio Carluccio am Brenner einen Lokalaugenschein vorgenommen und den am Grenzübergang diensttuenden Beamten seinen Dank für ihren Einsatz ausgesprochen.

Quästor Lucio Carluccio sprach am Mittwoch mit Beamten am Brenner. - Foto: Quästur Bozen
Badge Local
Quästor Lucio Carluccio sprach am Mittwoch mit Beamten am Brenner. - Foto: Quästur Bozen

Lucio Carluccios Besuch zielte darauf ab, die Maßnahmen zur Überwachung der Migrantenflüsse über den Grenzübergang zu überprüfen, schrieb das Presseamt der Quästur Bozen am Mittwoch.

Die Überwachung wurde, so Carluccio, aufgrund der aktuellen Entwicklungen verstärkt, dafür setze man zusätzliche Beamten der Staatspolizei am Brenner ein.

Illegaler Grenzübertritt eingedämmt

Der illegale Grenzübertritt von Migranten, sei es auf den Bahngleisen, als auch an Bord internationaler Züge sowie von Regionalzügen, konnte dadurch eingedämmt werden, meinte der Quästor.

Die auf der Staatstraße und Autobahn durchgeführten Kontrollen zeigten ebenso konkrete Resultate.

Dank an Einsatzkräfte

Während seines Treffens mit Vertretern der Staatspolizei, Carabinieri, Finanzpolizei und Militärs im Kommissariat der Staatspolizei am Brenner, unterstrich der Quästor die große Anstrengung aller Beteiligten an diesem Einsatz und sprach den Beamten seine besondere Anerkennung aus. Darin eingenommen waren auch die Beamten der Bahnpolizei sowie des Erkennungsdienstes, die vor allem im Bereich der Überprüfung eingesetzt würden.

Treffen mit Bürgermeister Kompatscher

Im Rahmen seines Besuches traf der Quästor, so das Presseamt weiter, auch mit Bürgermeister vom Brenner Franz Kompatscher zusammen.

Der Bürgermeister, so das Presseamt weiter, habe den Beamten im Namen der Dorfgemeinschaft für ihren täglichen Einsatz gedankt.

Nach einer Ist-Analyse, die der Quästor gemeinsam mit dem Kommandanten der Finanzpolizei Giulio Piller und den diensttuenden Beamten durchführte, dankte Lucio Carluccio dem Kommandanten der Staatspolizei am Brenner Andrea Canciani und dem Sterzinger Carabinierikommandanten Alberto Azzalini für den außerordentlichen Einsatz, der mit großer Effizienz durchgeführt werde, ohne den humanitären Aspekt außer Acht zu lassen.

Der Quästor übermittelte zudem den Dank des Kommandanten der Staatspolizei Franco Gabrielli und der Regierungskommissarin Elisabetta Margiacchi.

stol/aw

stol