Montag, 27. Juni 2016

Qualifizierte Kräuteranbauer

Landesrat Philipp Achammer hat den Absolventen der Kurse für den Kräuteranbau und das Kräutersammeln die Diplome überreicht.

Die Absolventen der Kurse mit Landesrat Philipp Achammer (1. Reihe, 1. v.l.), Direktor Michael Oberhuber (2. Reihe, 1. v.l.) und Schuldirektor Paul Mair (1. Reihe, 1. v.r.). Foto: Fachschule Laimburg
Badge Local
Die Absolventen der Kurse mit Landesrat Philipp Achammer (1. Reihe, 1. v.l.), Direktor Michael Oberhuber (2. Reihe, 1. v.l.) und Schuldirektor Paul Mair (1. Reihe, 1. v.r.). Foto: Fachschule Laimburg

Die Absolventen des Qualifizierungskurses für den Kräuteranbau und die Kräuterverarbeitung sowie des Lehrgangs zur Erlangung des Berechtigungsnachweises zum Sammeln und Abgeben von Wildkräutern haben kürzlich ihre Diplome erhalten.

Die Feier mit Bildungslandesrat Philipp Achammer fand im Felsenkeller der Laimburg statt. Anwesend waren auch Michael Oberhuber, Direktor des Versuchszentrum Laimburg, und Paul Mair, Direktor der Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg, welche die Kurse organisierte.Der Qualifizierungskurs Kräuteranbau und -verarbeitung wurde 2016 zweimal angeboten – einmal in deutscher und einmal in italienischer Sprache. Insgesamt haben 66 Personen daran teilgenommen: 36 am Kurs in deutscher und 30 am Kurs in italienischer Sprache (28 davon kamen aus anderen Provinzen Italiens).

Der Kurs umfasste insgesamt 117 Stunden und bestand aus verschiedenen Theoriemodulen sowie einem Praxisteil mit mehreren Exkursionen. Die Teilnehmer erhalten nach bestandener Prüfung den Befähigungsnachweis zum Anbau, zur Verarbeitung und Vermarktung von Heilpflanzen in der Provinz Bozen. Das Diplom ist auch in der Provinz Trient anerkannt. In erster Linie richtet sich das Angebot an kleinbäuerliche Betriebe im Haupt- oder Nebenerwerb – wie zum Beispiel "Urlaub auf dem Bauernhof"-Betriebe – aber auch an alle interessierten Personen.

Der Lehrgang zur Erlangung des Berechtigungsnachweises zum Sammeln und Abgeben von Wildkräutern richtet sich an Personen, die Wildkräuter selbst sammeln und verarbeiten oder zur Weiterverarbeitung an die Gastronomie abgeben wollen. Dieser Kurs baut auf den Qualifizierungskurs Kräuteranbau und -verarbeitung auf und besteht aus einem Tag Theorie- sowie eineinhalb Tagen Praxisunterricht. Am Ende sind ebenfalls eine schriftliche und eine praktische Prüfung abzulegen. Dieser Kurs wurde zum letzten Mal in italienischer Sprache an der Fachschule Laimburg angeboten, da in Zukunft die Kurse von der italienischen Fachschule organisiert werden.

Nach der Begrüßung durch den Direktor des Versuchszentrums und jenen der Fachschule Laimburg sowie der Ehrengäste sprach auch Landesrat Achammer seine Grußworte und überreichte den Absolventen im Rahmen einer Feier im Felsenkeller ihre Diplome. 

lpa

stol