Montag, 30. Januar 2017

Quebec: Anklage wegen 6-fachen Mordes

Der mutmaßliche Attentäter von Quebec, der in einer Moschee sechs Menschen erschossen und 19 weitere verletzt haben soll, muss sich wegen sechsfachen Mordes und fünffachen versuchten Mordes vor Gericht verantworten.

Trauer nach einem Angriff auf eine Moschee im kanadischen Québec mit sechs Toten und 19 Verletzten.
Trauer nach einem Angriff auf eine Moschee im kanadischen Québec mit sechs Toten und 19 Verletzten. - Foto: © APA/AFP

Die Polizei kündigte diese Anklage in elf Punkten am Montag in der kanadischen Provinzhauptstadt an.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 27-jährigen Politikstudenten der Universität Laval, der sich 20 Kilometer außerhalb der Stadt selbst der Polizei gestellt hatte.

Ein weiterer Verdächtiger, der nach der Attacke am Sonntagabend vorübergehend festgenommen war, wurde wieder auf freien Fuß gesetzt und wird in dem Fall nur noch als Zeuge behandelt.

Fünf der insgesamt 19 Verletzten schwebten nach Angaben am Montag in Lebensgefahr, wie das Krankenhaus mitteilte. Es korrigierte damit frühere Angaben über insgesamt acht Verletzte nach oben. 39 Menschen überstanden den Angriff ohne Verletzungen.

apa/afp/dpa

stol