Freitag, 24. Januar 2020

Querschnittsgelähmt nach Rücken-OP: 500.000 Euro Schmerzensgeld

Eine junge Frau, die nach Behandlungsfehlern infolge einer Rücken-OP querschnittsgelähmt ist, bekommt 500.000 Euro Schmerzensgeld von der Klinik. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Donnerstag entschieden.

Kollektivvertrag für Anstellung eines Arztes fixiert.
Kollektivvertrag für Anstellung eines Arztes fixiert. - Foto: © APA (Archiv/dpa) / Rolf Vennenbernd

dpa