Dienstag, 26. Januar 2016

Raffaele Sollecito fordert Haftentschädigung

Zehn Monate nach seinem Freispruch in einem nie aufgeklärten Mordfall verlangt der Ex-Freund von Amanda Knox, Raffaele Sollecito, eine Haftentschädigung.

Raffaele Sollecito, der Ex-Freund von Amanda Knox, fordert eine Entschädigung für die im Gefängnis verbrachte Zeit. - Archivbild
Raffaele Sollecito, der Ex-Freund von Amanda Knox, fordert eine Entschädigung für die im Gefängnis verbrachte Zeit. - Archivbild

Der heute 31-Jährige habe den italienischen Staat auf die Zahlung von mehr als 500.000 Euro für die im Gefängnis verbrachte Zeit verklagt, berichtete der Sender Rai News am Dienstag.

Die Klage sei beim Berufungsgericht in Florenz eingereicht worden. Sollecito hatte von November 2007 bis Oktober 2011 in Haft gesessen. Ihm war vorgeworfen worden, zusammen mit Knox die britische Studentin Meredith Kercher getötet zu haben, die Ende 2007 halb nackt in ihrem Schlafzimmer in der mittelitalienischen Stadt Perugia entdeckt worden war. Der Fall hatte weltweit Aufsehen erregt.

Sollecito und Knox wurden 2009 zu langen Haftstrafen verurteilt. 2011 wurden sie freigesprochen, Knox kehrte in die USA zurück. Der Fall ging durch weitere Instanzen, beide wurden erneut verurteilt, das oberste Gericht Italiens sprach sie dann aber im März 2015 endgültig frei.

apa/dpa

stol