Dienstag, 24. April 2018

Rauchverbot im Auto: Regelungen und Strafen in Europa

In vielen europäischen Ländern gilt ein Rauchverbot im Pkw, wenn sich Kinder oder Jugendliche darin befinden. Die Strafen bei Nichtbeachtung sind teils sehr hoch.

Rauchen im Auto mit Kindern an Bord ist in vielen europäischen Ländern verboten.
Rauchen im Auto mit Kindern an Bord ist in vielen europäischen Ländern verboten. - Foto: © shutterstock

In Italien gilt das Rauchverbot im Auto, wenn Schwangere oder Minderjährige mitfahren. Die Höhe der Strafe richtet sich nach dem Alter des Kindes: 500 bis 5.000 Euro werden fällig, wenn Kinder unter zwölf Jahren und Schwangere an Bord sind, 250 bis 2.500 Euro bei Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren.

In Griechenland besteht ein Rauchverbot in Fahrzeugen, wenn Kinder unter zwölf Jahren mitfahren. Die Regelung gilt in privaten Pkw, Taxis und Bussen. Bei Missachtung kann eine Strafe von bis zu 1.500 Euro anfallen. Besonders hoch sind die Strafen bei öffentlicher Beförderung: „Wird in einem Taxi oder Bus geraucht, wenn Kinder an Bord sind, droht dem Fahrer eine Strafe von bis zu 3.000 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot“, warnte ÖAMTC-Touristikerin Kristina Tauer am Dienstag in einer Aussendung.

Auf Zypern gilt das Rauchverbot, wenn Personen unter 16 Jahren mitfahren. Bei einem Verstoß werden Strafen bis 85 Euro fällig.

In England und Wales ist das Rauchen untersagt, wenn sich Personen unter 18 Jahren im Fahrzeug befinden. Verstöße werden mit 50 Pfund geahndet, umgerechnet 56 Euro. Cabrios mit offenem Verdeck sind von dieser Regelung ausgenommen. In Schottland dürfen weder Fahrer noch Insassen im Auto rauchen, wenn Personen unter 18 Jahren an Bord sind – unabhängig davon, ob Fenster oder Schiebedach geöffnet sind. Die Strafe ist doppelt so hoch wie in England und Wales.

Auch in Irland darf im Fahrzeug nicht geraucht werden, wenn Minderjährige mitfahren. Verstöße kosten ab 100 Euro. „Missachtet der Fahrer ein entsprechendes Haltesignal der Polizei, kann die Strafe auf bis zu 1.000 Euro angehoben werden“, warnte Tauer.

In Frankreich ist das Rauchen am Steuer in Gegenwart von Unter-18-Jährigen verboten. Wer trotzdem raucht, wird mit 68 Euro zur Kasse gebeten.

In Österreich gilt ab 1. Mai das – mit Ausnahme von Taxis. Bei Verstößen droht eine Verwaltungsstrafe von bis zu 100 Euro, im Wiederholungsfall sogar bis zu 1.000 Euro. 

apa/stol

stol