Montag, 13. September 2021

„Rave-Party“ in Welschnofen: Mehrere Personen angezeigt

Am Wochenende haben rund 150 junge Nachtschwärmer aus ganz Südtirol auf einer illegalen Party gefeiert wie in Vor-Corona-Zeiten – bis zur Ankunft der Carabinieri.

Die Party war aufwändig organisiert, samt Soundbühne und Tresen.
Badge Local
Die Party war aufwändig organisiert, samt Soundbühne und Tresen. - Foto: © Carabinieri
Die Carabinieri von Bozen und St. Ulrich haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf einem privaten Grundstück im Naturpark Schlern-Rosengarten eine illegale Party beendet.

Zwar hatten die Organisatoren alles darangesetzt, die Party geheim zu halten: So wurden die über die App „Telegram“ Geladenen gebeten, niemandem von der Party zu erzählen, sich warm anzuziehen und die Fahrzeuge so verteilt zu parken, dass sie keinen Verdacht erregen.

Trotzdem erfuhren die Carabinieri von der Veranstaltung und organisierten einen großangelegten Einsatz, um die Party zu sprengen.

Beim Eintreffen der Ordnungshüter zählten sie rund 150 Jugendliche, die dicht aufeinander gedrängt und ohne Mundschutz feierten, tranken und auch Drogen konsumierten.

Die 3 Organisatoren der Party wurden wegen der Nicht-Einhaltung der Covid-19-Maßnahmen angezeigt, außerdem wegen Ruhestörung im Naturschutzgebiet, da laute Musik die Tiere stören kann.

Ein offensichtlich betrunkener Jugendlicher wurde angezeigt, nachdem er beim Fluchtversuch mehrere Carabinieri geschubst hatte, ein weiterer, weil er Drogen bei sich hatte, zudem setzte es 38 Verwaltungsstrafen wegen der Nicht-Einhaltung der Corona-Maßnahmen.

Da die Partygänger Eintritt zahlen musste, wurde die Veranstaltung wegen möglicher Steuerhinterziehung der Finanzwache gemeldet.

Die meisten Jugendlichen flüchteten beim Eintreffen der Carabinieri in die umliegenden Wälder, bei allen anderen sorgten die Ordnungshüter dafür, dass sich niemand im alkoholisierten oder berauschten Zustand hinters Steuer setzte.

Meran: Taschendiebe angezeigt

Doch auch sonst hatten die Carabinieri am Wochenende einiges zu tun: So zeigten die Carabinieri von Meran am Freitag 3 Personen, 2 Ausländer sowie eine Italienerin, wegen Diebstahl an. Ein Paar aus Deutschland hatte sich auf eine Bank an der Passer gesetzt und die Smartphones neben sich auf die Sitzfläche gelegt.

Einer der 3 Angezeigten klaute die Handys und gab sie seinen Komplizen mit, die sich aus dem Staub machten. Die Tat wurde von einem Augenzeugen beobachtet und den Carabinieri gemeldet. Diese waren nur wenig später vor Ort und konnten die 3 Taschendiebe dingfest machen.

Außerdem wurde am Freitagabend der Betreiber einer Disko in Lana bestraft, in dessen Lokal trotz Corona-Verordnung eine rauschende Party gefeiert wurde – ohne Gesichtsmasken oder Abstandsregeln. Das Lokal wurde für 5 Tage geschlossen.

Im Hochpustertal wurden 3 Personen wegen Trunkenheit am Steuer angezeigt: 2 Personen aus dem Belluno wurde der Führerschein entzogen, das Auto allerdings nicht beschlagnahmt. Dasselbe Schicksal ereilte einen 34-jährigen Pusterer, der in der Nähe von Bruneck angehalten worden war.

stol