Dienstag, 21. Juli 2020

Razzia gegen 'Ndrangheta in Italien und Schweiz

Im Rahmen einer internationalen Razzia gegen die Ndrangheta, die Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, sind 75 Personen festgenommen worden.

Im Rahmen einer internationalen Razzia gegen die Ndrangheta, die Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, sind 75 Personen festgenommen worden.  (Symbolbild)
Im Rahmen einer internationalen Razzia gegen die Ndrangheta, die Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, sind 75 Personen festgenommen worden. (Symbolbild) - Foto: © ANSA / POLIZIA
Ermittlungen wurden gegen insgesamt 158 Personen in Italien und in der Schweiz aufgenommen, teilten die italienischen Ermittler am Dienstag mit.

Mafia-Zugehörigkeit, Drogenhandel, Geldwäsche und andere Verbrechen werden den Festgenommenen vorgeworfen, die prominenten Ndrangheta-Clans in Kalabrien angehören. Im Rahmen der Ermittlungen, die mit der Polizei in Bern geführt wurden, wurden Besitztümer im Wert von 169 Millionen Euro beschlagnahmt. An der Razzia beteiligten sich in Italien 700 Sicherheitskräfte.

Die 'Ndrangheta gilt als die größte, mächtigste und verzweigteste kriminelle Organisation der Welt. Sie dominiert den internationalen Drogenhandel, verdient ihr Geld aber auch mit Waffen, Geldwäsche und durch Korruption. Experten schätzen, dass die 'Ndrangheta jährlich einen weltweiten Umsatz zwischen 50 und 100 Milliarden Euro macht.

apa

Schlagwörter: