Dienstag, 27. September 2016

Razzia in Mafia-Hochburg Corleone: Zwölf Festnahmen

Acht sizilianische Unternehmer haben die „Omerta“, das Gesetz des Schweigens, gebrochen und der Justiz mehrere Mafiosi angezeigt, die sie erpresst hatten.

Archivbild
Archivbild - Foto: © APA/EPA

So wurden am Montag zwölf Mafiosi festgenommen, darunter Carmelo Gariffo, Neffe des im Juli verstorbenen Mafia-Paten Bernardo Provenzano, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach Provenzanos Tod in einer Strafanstalt in Parma wollte Gariffo die Führung der Clans in der Mafia-Hochburg Corleone übernehmen. Doch die Unternehmer, die jahrelang Schutzgelder hatten zahlen müssen, machten ihm einen Strich durch die Rechnung und entschlossen sich zur Zusammenarbeit mit der Polizei.

Den Festgenommenen wird Erpressung vorgeworfen. Zwei weitere Personen wurden unter dem Verdacht festgenommen, einen Mord zu planen. Die Untersuchung ermöglichte der Polizei, Licht in die Struktur der Mafia-Familien in Corleone zu werfen.

Die langjährige Nummer eins der sizilianischen Mafia, Provenzano, war im Juli im Alter von 83 Jahren in der Krankenabteilung eines Mailänder Hochsicherheitsgefängnisses gestorben. Der ehemalige Chef der Cosa Nostra galt einst als meistgesuchte Pate und wurde im Jahr 2006 auf Sizilien verhaftet. Sein Neffe war vor drei Jahren aus dem Gefängnis gekommen.

apa

stol