Dienstag, 29. September 2015

Realgymnasium Meran im Zeichen der Mondfinsternis

Nicht nur in Bozen, auch in Meran haben sich zahlreiche Schüler und Interessierte es sich nicht nehmen lassen, den Blutmond in der Nacht auf Montag live mitzuerleben.

Rund 40 Schüler und Interessierte versammelten sich auf dem Dach des Realgymnasiums Meran zum gemeinsamen Beobachten des Blutmondes am Montag. Foto: Realgymnasium Meran
Badge Local
Rund 40 Schüler und Interessierte versammelten sich auf dem Dach des Realgymnasiums Meran zum gemeinsamen Beobachten des Blutmondes am Montag. Foto: Realgymnasium Meran

"Viele ließen sich das Spektakel nicht entgehen, stellten den Wecker auf 'sehr früh' und quälten sich aus dem Bett, denn die nächste in Mitteleuropa vollständig beobachtbare Mondfinsternis wird erst in 15 Jahren stattfinden", erklärte der Vize-Direktor des "Realgymnasium und technische Fachoberschule Meran", Josef Prantl in einer Aussendung am Dienstag.

Während der Phase der Totalität wurde auf dem Schuldach eifrig geknipst und mit Feldstecher und durch das Teleskop beobachtet.

"Da der Himmel während der Totalität sehr dunkel wurde, konnten auch die Milchstraße und einige Deep-Sky-Objekte wie der Orionnebel beobachtet werden. Auch die Plejaden im Sternbild Stier (Siebengestirn, seven sisters) begeisterten", so Prantl.

Die ganz Hartnäckigen beobachteten schließlich noch Jupiter, von dem zwei Monde sichtbar waren und natürlich die hell strahlende Venus, die - als Morgenstern - eine deutliche Phase zeigte.

Gegen 6:30 schließlich versammelten sich einige der Mond- und Sterngucker im Warmen zum Frühstück.

stol

stol