Mittwoch, 29. März 2017

Rechnungshof: Freispruch für Straßendienst-Beamte

Auf und entlang von Südtirols Landesstraßen wird auch in diesem Sommer zeitgleich gefahren und gemäht. Dies ist nach dem Urteil der Richter am Bozner Rechnungshof nun gewiss.

Der Rechnungshof hat entschieden.
Badge Local
Der Rechnungshof hat entschieden. - Foto: © D

Knapp 62.000 Euro hatte die Staatsanwaltschaft am Rechnungshof von 9 Spitzenbeamten des Landesstraßendienstes eingefordert. Laut Anklage waren während der Mäharbeiten entlang der Landesstraßen die Sicherheitsbestimmungen nicht eingehalten worden. Das Land musste in der Folge für Lackschäden, die an vorbeifahrenden Fahrzeugen entstanden, aufkommen.

Nun hat der Richtersenat um Präsident Enrico Marinaro ihr Urteil gefällt. Das Verfahren endete nun mit einem vollen Freispruch der Angeklagten. Zudem werden ihnen die Anwaltskosten in Gesamthöhe von 11.000 Euro zurückerstattet.

em

Wie die Richter ihr Urteil begründen und warum eine Verurteilung weitreichende Folgen gehabt hätte lesen Sie in der Donnerstags-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol