Freitag, 11. August 2017

Rechtsextreme in Seenot

Ein Schiff rechtsextremer Aktivisten, die Flüchtlinge an der Überfahrt nach Europa hindern wollen, ist nach Angaben der deutschen Organisation Sea-Eye vor Libyen in Seenot geraten.

Die C-Star der Identitären Bewegung ist am Freitag in Seenot geraten. - Facebook/Sea Eye
Die C-Star der Identitären Bewegung ist am Freitag in Seenot geraten. - Facebook/Sea Eye

Die "C-Star" der rechtsextremen "Identitären Bewegung" war durch einen Maschinenschaden manövrierunfähig, teilte die Hilfsorganisation Sea-Eye auf Twitter mit und berief sich auch auf die EU-Marine-Mission "Sophia".  

Die Rechtsextremen terrorisieren im Mittelmeer seit Wochen Flüchtlingsretter, denen sie "Menschenhandel" vorwerfen.        

stol

stol