Donnerstag, 21. Januar 2021

Regen, Wolken, Schnee: Die nächsten Tage werden trüb

Wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin gegenüber STOL erklärt, sei dieser Winter generell sehr niederschlagsreich. Die Schneemengen liegen über dem Durchschnitt und seit Ende Dezember ist es auch kälter als in anderen Jahren. Und auch die nächsten Tage werden trüb mit Regen und gebietsweisen ergiebigen Schneefällen.

Gerade in der Nacht auf Samstag schneit es im ganzen Land, teils auch ergiebig.
Badge Local
Gerade in der Nacht auf Samstag schneit es im ganzen Land, teils auch ergiebig. - Foto: © shutterstock
Der Donnerstag verläuft im Großteil des Landes stark bewölkt und gebietsweise schneit es. Die Temperaturen steigen tagsüber auf Höchstwerte von Minus 1 Grad bis 4 Grad.

Derzeit schneit es laut Dieter Peterlin im Überetsch-Unterland und vom Sarntal übers Wipptal. Im Vinschgau und Pustertal wird heute hingegen kaum mit Schnee zu rechnen sein.

Gegen Abend und in der Nacht auf Freitag werden die Niederschläge häufiger und der Schneefall breitet sich dann auf fast das gesamte Land aus. In den tiefen Lagen unterhalb von 700 Metern mischt sich dann allmählich auch Regen dazu. Die Schneefallgrenze steigt auf 700 Meter.

In der Nacht auf Samstag teils ergiebige Niederschläge

Der Freitag bleibt unbeständig mit vielen Wolken und etwas Regen und Schneefall. Am Abend werden die Niederschläge stärker.

In der Nacht auf Samstag schneit es im ganzen Land, teils auch ergiebig. Am meisten in den Südstaulagen wie Ulten und in den Dolomiten, auf den Bergen erwartet der Experte bis zu einem halben Meter Schnee.

Der Samstag beginnt noch mit Niederschlägen, doch schon bald lassen sie von Westen her nach und am Nachmittag lockert es etwas auf.

Am Sonntag geht es wechselhaft weiter, speziell in der ersten Tageshälfte kann es noch leicht regnen bzw. leicht schneien.

vs

Schlagwörter: