Mittwoch, 24. Juni 2020

ASGB-Rentner: „Wo bleibt die soziale Gerechtigkeit?“

Die Coronakrise stellt durch gestiegene Lebenshaltungskosten zahlreiche Rentner vor finanzielle Schwierigkeiten. Die Rentnergewerkschaft im ASGB fordert nun unterstützende Maßnahmen von der Landesregierung.

Wegen der gestiegenen Lebenshaltungskosten in der Coronakrise wird für viele Rentner das Geld knapp.
Badge Local
Wegen der gestiegenen Lebenshaltungskosten in der Coronakrise wird für viele Rentner das Geld knapp. - Foto: © shutterstock
In zahlreichen Presseaussendungen haben die ASGB-Rentner bereits des Öfteren auf die prekären finanziellen Ressourcen von Niedrigrentenempfängern hingewiesen und die Intervention der Politik gefordert.

„Allen voran Mindestrentner waren bereits vor Corona kaum imstande, die Lebenshaltungskosten bis zum Monatsende zu bestreiten. Jetzt aber sehen sie sich mit einem enormen Preisanstieg – vor allem von Lebensmitteln - konfrontiert, wofür ihre kargen Mittel nicht mehr ausreichen“, schreibt die Rentnergewerkschaft in einer Aussendung.

Seit Mitte Juni 2020 sind nun Rentner zum Ansuchen um einen Verlustbeitrag zugelassen, sofern sie über eine Mehrwertsteuernummer verfügen und also über ein 2. Einkommen haben. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung.

„Die Landesregierung darf aber nicht vergessen, dass es eine Gruppe von älteren Menschen gibt, die weder über Haus-, Grundbesitz oder Vermögen verfügt, aus verschiedenen Gründen nur eine Mindestrente erhält und damit den Lebensunterhalt bestreiten muss. Es handelt sich dabei um Frauen und Männer, die ein Leben lang gearbeitet haben und jetzt in dieser schwierigen Zeit vor neuen großen Herausforderungen des Alltags stehen“, so die ASGB-Rentner.

Diese Menschen dürften in dieser schwierigen Phase und im Verteilungswettkampf nicht allein gelassen werden. „Unser Appell richtet sich an die Landesregierung, dringend finanzielle Mittel und unterstützende Maßnahmen auch für die Rentner mit einer geringer Rente zur Verfügung zu stellen“, fordert die Rentnergewerkschaft abschließend.

pho

Schlagwörter: