Sonntag, 17. Januar 2021

Retter in der Not: Brixner Wehrmänner befreien Kleinkind aus Auto

Was mit einem Schrecken begann, hatte in Brixen am Sonntag dank des beherzten Eingreifens der örtlichen Feuerwehr doch noch ein glückliches Ende. Innerhalb kürzester Zeit gelang es den Wehrmännern nämlich, die Türen eines Autos zu öffnen, in dem ein Kleinkind versehentlich eingesperrt worden war.

Immer im Einsatz zum Wohle der Menschen: Die Feuerwehren helfen, wo es nötig und möglich ist.
Badge Local
Immer im Einsatz zum Wohle der Menschen: Die Feuerwehren helfen, wo es nötig und möglich ist. - Foto: © fm
Nachdem das kleine Kind von der Mutter auf dem Kindersitz gesichert worden war, wollte diese die Tür des Wagens schließen. Mit der einen Tür versperrten sich aber gleichzeitig auch alle anderen – und ließen sich plötzlich nicht mehr öffnen. Und das, während der Schlüssel im Wagen lag.

Die erschrockene Mutter alarmierte umgehend die Landesnotrufzentrale, die wiederum die Feuerwehr der Stadt Brixen informierte und an den Ort des Geschehens am Hohen Feld schickte.

Innerhalb kurzer Zeit gelang es den 5 Wehrmännern schließlich, den Wagen über den im Inneren befindlichen Schlüssel zu öffnen – ganz ohne das Fahrzeug zu beschädigen. Das Kind wurde währenddessen von der Mutter über das Fenster betreut und beruhigt. Dank des beherzten Eingreifens der Retter kamen die beiden also mit einem kleinen Schrecken davon.

deb