Donnerstag, 13. Februar 2020

Lugner darf neuen Stargast doch noch nicht bekannt geben

Richard „Mörtel“ Lugner (87) wollte am Donnerstag eigentlich seinen Stargast für den Wiener Opernball bekanntgeben – doch das Management des Stars hat die Pressekonferenz in letzter Sekunde gestoppt.

Richard Lugner kann aufatmen.
Richard Lugner kann aufatmen. - Foto: © HERBERT NEUBAUER
„Ich habe gesagt, dass um 14 Uhr die Pressekonferenz ist, und der Manager hat jetzt angerufen, dass sie das nicht will“, sagte Lugner am Donnerstag in Wien.

Wenige Sekunden davor, Lugner saß bereits auf dem Podium, hatte der 87-Jährige den Anruf erhalten. „Sie will alles, was wir sagen und bei der Pressekonferenz herzeigen, das will sie alles vorher absegnen“, sagte Lugner. Bekannt ist inzwischen nur, dass Lugners Begleitung wohl kein Deutsch spricht.




Ende Januar hatte „Mörtel“ noch Ex-Skistar Lindsey Vonn als diesjährigen Stargast präsentiert und stolz ein Nacktfoto von ihr in die Kameras gehalten. Nur zwei Tage später sagte die 35-Jährige ihm aber wieder ab. Über die Gründe darf er nicht sprechen, wie er betonte. „Sie hat gesagt, sie kommt nicht, und ich musste eine Erklärung unterschreiben, dass ich kein Wort darüber rede.“

Lugner besucht den Opernball seit 1992 mit Stargästen an seiner Seite, mit dabei waren unter anderem schon Sophia Loren, Pamela Anderson oder Paris Hilton. Mit den kostspieligen Einladungen bewirbt der 87-Jährige ein nach ihm benanntes Einkaufszentrum in Wien. Der Wiener Opernball findet am 20. Februar statt.




apa

Schlagwörter: