Mittwoch, 25. Januar 2017

Rigopiano: Zahl der Vermissten sinkt auf 5

Die Bergungsarbeiten im Hotel Rigopiano bei Farindola gehen weiter. Mittlerweile stieg die Zahl der Opfer auf 24.

Immer weiter suchen die Rettungskräfte nach den vermissten Personen.
Immer weiter suchen die Rettungskräfte nach den vermissten Personen. - Foto: © APA/AFP

Langsam aber sicher neigen sich die Bergungsarbeiten beim Hotel Rigopiano dem Ende zu. Die Hoffnung, jetzt noch jemanden lebend zu bergen, ist auf ein Minimum gesunken.

Mittlerweile wurden 24 Leichen gefunden, 5 Menschen werden noch vermisst, wie die Präfektur in Pescara am Mittwoch mitteilte. Elf Menschen überlebten das Unglück.

Erste Begräbnisse

Am Dienstag hatten die ersten Begräbnisse von Todesopfern des Lawinenunglücks stattgefunden.

In der Ortschaft Farindola wurde unter strömendem Regen der Kellner Alessandro Giancaterino beigesetzt. Ganz Farindola versammelte sich in der Kirche, um von dem 42-Jährigen Abschied zu nehmen. „Auch unser Herz ist unter den Trümmern des Hotels mit all den Menschen verschüttet worden, die nicht lebend geborgen werden konnten. Wir haben einen Teil unseres Herzens verloren“, sagte der Bürgermeister Farindolas, Ilario Lacchetta.

apa/dpa

stol