Samstag, 06. April 2019

Riskante Expedition zu isoliertem Amazonas-Volk

Die größte Expedition seit mehr als 20 Jahren zu einem bisher isoliert lebenden Stamm in Brasiliens Amazonasgebiet ist nach Behördenangaben bisher erfolgreich verlaufen. 34 Angehörige des Volkes Korubo seien im indigenen Schutzgebiet Vale do Javari im Staat Amazonas an der Grenze zu Peru kontaktiert und auch geimpft worden. Das teilte die für den Schutz indigener Völker zuständige staatliche Behörde Fundação Nacional do Índio (Funai) am Freitag mit.

Die Expedition galt als hochriskant, da man nicht wusste, wie das Volk der Korubo auf den Kontakt mit den Fremden reagieren würden.
Die Expedition galt als hochriskant, da man nicht wusste, wie das Volk der Korubo auf den Kontakt mit den Fremden reagieren würden. - Foto: © APA/AP

stol