Mittwoch, 27. Juni 2018

Ritten: Engstelle am „Haus Ploner“ wird entschärft

Durch die Verbreitung eines Straßenabschnitts soll eine Gefahrenstelle zwischen den Fraktionen Klobenstein und Oberinn am Ritten der Landesstraße in Oberinn entschärft werden. Die Bauarbeiten beginnen Anfang Juli.

Der derzeitige Straßenabschnitt ist sehr unübersichtlich. - Foto: lpa/Abteilung Tiefbau
Badge Local
Der derzeitige Straßenabschnitt ist sehr unübersichtlich. - Foto: lpa/Abteilung Tiefbau

Um die Engstelle der Landesstraße beim „Haus Ploner" zwischen den Fraktionen Klobenstein und Oberinn am Ritten passieren zu können, müssen Linienbusse und Lastkraftwagen derzeit die gesamte Straßenbreite nützen und behindern somit den Gegenverkehr. „Da der Straßenabschnitt zusätzlich sehr unübersichtlich ist, hat er sich auch zur Gefahrenstelle für Verkehrsteilnehmer und Anrainer entwickelt", erklärt Tiefbaulandesrat Florian Mussner.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ritten hat die Landesabteilung Tiefbau deshalb ein Projekt zur Entschärfung des Straßenabschnitts ausgearbeitet. Dabei ist die Gemeinde für die Projektierung und die Landesverwaltung für die Ausführung zuständig.

Fahrbahn auf bis zu 5 Meter verbreitert  

Um die Engstelle zu entschärfen, wird die derzeitige Trasse etwas verlegt. So kann die Fahrbahn bis auf 5 Meter verbreitet werden. Im Zuge der Bauarbeiten werden Leitplanken errichtet, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Talseitig werden neue Stützmauern gebaut.

Die Arbeiten wurden in dieser Woche dem beauftragten Bauunternehmen übergeben. Baubeginn ist am Montag kommender Woche. Die Bauzeit wurde mit 150 Tagen vorgegeben. Die genehmigten Gesamtkosten für den Eingriff belaufen sich auf 739.000 Euro.

stol

stol