Freitag, 07. Oktober 2016

Rockerszene in Aufruhr: Gießener Hells-Angels-Präsident erschossen

Der Präsident der Gießener Hells Angels im deutschen Bundesland Hessen ist auf dem Gelände des Rocker-Vereinsheims erschossen worden. Aygün Mucuk wurde nach ersten Erkenntnissen der Ermittler von mehreren Schüssen getroffen, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Gießen, Thomas Hauburger, sagte.

Die Polizei sperrte das Gelände um das Clubhaus in Gießen.
Die Polizei sperrte das Gelände um das Clubhaus in Gießen. - Foto: © APA/DPA

stol