Donnerstag, 24. Oktober 2019

Römer hilft bestohlener Freundin und wird erschossen

Ein 24-jähriger Römer hat sein Leben verloren, weil er seiner Freundin helfen wollte, der zwei Unbekannte im Caffarella-Viertel in Rom eine Handtasche entreißen wollten. Einer der Diebe hat dem Mann aus nächster Nähe mit einer Pistole ins Gesicht geschossen. Wenig später erlag der junge Mann im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Blumen am Tatort in der Via Teodoro Mommsen in Rom erinnern an den tödlichen Überfall vom Mittwochabend.
Blumen am Tatort in der Via Teodoro Mommsen in Rom erinnern an den tödlichen Überfall vom Mittwochabend. - Foto: © ANSA / MASSIMO PERCOSSI

Luca Sacchi, so der Name des jungen Mannes, der im Februar 25 Jahre alt geworden wäre und als Fitnesstrainer arbeitet, ist in der Nacht auf Donnerstag im San-Giovanni-Krankenhaus von Rom den sehr schweren Kopfverletzungen erlegen, die er durch den Schuss erlitten hatte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte erkannte man sofort, dass Sacchi in akuter Lebensgefahr war.

„Wir hatten soeben ein Pub verlassen, als ich von hinten herumgezerrt und zur Übergabe der Handtasche aufgefordert wurde“, erzählte die aus der Ukraine stammende Freundin des Getöteten. Als sie dabei gewesen sei, den 2 Unbekannten die Tasche zu geben, sei sie mit einem Prügel geschlagen worden.

Daraufhin habe ihr Freund reagiert und den jungen Mann festgehalten, der sie geschlagen hatte. Das wiederum veranlasste den anderen Angreifer, 2 Schüsse abzufeuern. einer davon traf Luca Sacchi mitten ins Gesicht. Die Frau wurde wegen der Verletzungen durch den Schlag ebenfalls in Krankenhaus gebracht.

Die Ordnungshüter fahnden nach 2 Italienern, die nach der Tat mit Auto davongebraust sind. Gesucht wird auch die Waffe, die verwendet wurde.

Die Eltern von Luca Scacchi haben unterdessen der Entnahme und Spende der Organe ihres Sohnes zugestimmt.

ds

Schlagwörter: