Freitag, 08. Juni 2018

Rom: Chaos und Angst wegen vermeintlicher Bombe

Unmittelbar vor Beginn eines Streiks im öffentlichen Nahverkehr ist es am Freitag im römischen U-Bahnnetz zu chaotischen Zuständen gekommen.

20 Minuten lang mussten hunderte Passagiere in den Waggons ausharren. - Foto: Ansa
20 Minuten lang mussten hunderte Passagiere in den Waggons ausharren. - Foto: Ansa

Wegen einer Panne einer Luftleitung hielt ein Zug plötzlich unweit der U-Bahn-Station Policlinico im Zentrum der Stadt. Ein Knall sorgte für Panik. Viele dachten an einen Anschlag.

20 Minuten lang mussten hunderte Passagiere in den Waggons verharren, bis die Türen geöffnet wurden und sie entlang im Tunnel zu Fuß zur Station gelotst wurden, berichteten italienische Medien. Drei Passagiere erlitten Panikattacken und mussten behandelt werden.

Der Knall sei auf die Durchtrennung der Luftleitung zurückzuführen, berichteten Experten. Die Passagiere hatten einen Anschlag befürchtet. Ein Großteil des Linie B war blockiert.

apa

stol