Samstag, 02. Januar 2021

Rom: Hunderte Vögel verenden wegen Böllern und Feuerwerken

Ein trauriges Bild prägte die italienische Hauptstadt in der Silvesternacht: Rund um den Zugbahnhof Termini in Rom lagen hunderte tote Stare am Boden.

Viele Vögel haben die Silvesternacht in Rom nicht überlebt.
Viele Vögel haben die Silvesternacht in Rom nicht überlebt. - Foto: © ANSA / Luigi Conci
Die traurigen Bilder der zahlreichen toten Vögel verbreiteten sich in Windeseile viral. Es wird vermutet, dass die Vögel, verschreckt durch die Feuerwerke und Knallkörper in der Silvesternacht, gegen Fenster, gegen Strommasten bzw. –kabel und gegen den Straßenasphalt geprallt sind.

Die internationale Tierschutzorganisation (Oipa) zeigt sich verärgert, da das Abfeuern solcher Knallkörper von der Bürgermeisterin verboten wurde. Es mangle aber an Kontrollen, weshalb die Verordnungen der Bürgermeisterin de facto umsonst seien und jedes Jahr viele Tiere aufgrund der Knallkörper und Feuerwerke verenden. Massimo Comparotto, der Präsident der Tierschutzorganisation, fordert deshalb, dass der Gesetzgeber dem endlich entgegenwirken müsse.

stol/ansa

Schlagwörter: