Sonntag, 29. November 2020

Rückwärtstrend in Österreich: 4047 Neuinfektionen und 87 Verstorbene

Mit 4047 Neuinfektionen, die vom Innen- und Gesundheitsministerium am Sonntag gemeldet wurden, gab es sowohl gegenüber dem Vortag (4669) als auch gegenüber dem Sonntag der Vorwoche (5226) einen Rückgang. Da die Zahl der Genesenen mit 6301 wieder höher als die Zahl der Neuerkrankten ausfiel, sank jene der aktuell Infizierten auf 59.605 (minus 2341).

In Österreich sinkt die Zahl der täglichen Neuinfektionen weiter.
In Österreich sinkt die Zahl der täglichen Neuinfektionen weiter. - Foto: © shutterstock
Am Sonntag wurden weitere 87 Tote gemeldet, was deren Zahl auf insgesamt 3105 ansteigen ließ. Bisher gab es in Österreich 279.708 positive Corona-Testergebnisse. Nahezu unverändert gegenüber dem Vortag waren die Spitalszahlen: In Österreichs Krankenhäusern wurden 4.251 (minus 28) Menschen behandelt, davon befanden sich 691 (plus 3) auf Intensivstationen.

Rückwärts-Trend bei Neuinfektionen zeigt sich auch im Bundesland Tirol

Im Bundesland Tirol sind im Zeitraum von Samstag- bis Sonntagfrüh 293 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Mit 697 standen dem mehr als doppelt so viele Personen gegenüber, die als genesen erklärt wurden. Damit sank die Zahl der aktuell Infizierten und lag bei 5378, berichtete das Land am Samstag in einer Aussendung. 2 Personen verstarben im selben Zeitraum mit oder am Coronavirus, die Zahl der Todesfälle erhöhte sich damit auf 324.

Die Zahl der Covid-19-Erkrankten in Tirols Spitälern und auf den Intensivstationen blieb stabil. Insgesamt befanden sich 388 Covid-Patienten in stationärer Behandlung, um 10 mehr als am Vortag. Die Zahl der Intensivpatienten unter ihnen stieg ebenfalls um eine Person und lag nun bei 72.

Die meisten Corona-Fälle gab es mit 1224 erneut im Bezirk Innsbruck-Land. Dahinter folgten die Bezirke Kufstein und Schwaz mit 1017 bzw. 866 Infizierten. In der Landeshauptstadt Innsbruck gab es aktuell 661 Fälle. In Tirol wurden bisher 402.018 Tests durchgeführt.

apa