Samstag, 09. Januar 2016

Rund 700 Sternsinger treffen sich in Bozen

Prachtvolle und prunkvolle Gewänder so weit das Auge reicht: am Samstag fand in Bozen das traditionelle Sternsingentreffen mit rund 700 Teilnehmern statt.

700 Sternsinger trafen sich am Samstagnachmittag in Bozen. - Foto: KJS
Badge Local
700 Sternsinger trafen sich am Samstagnachmittag in Bozen. - Foto: KJS

An die 6000 Sternsinger mit Begleitpersonen gehen jährlich von Haus zu Haus um für über 100 soziale Projekte Spenden zu sammeln. "Mit dem Sternsingertreffen in Bozen wollten wir alle, die Teil dieser Aktion waren, für ihren großen Einsatz belohnen", beschrieb Fabian Plattner, erster Vorsitzender der Jungschar, den Zweck des Treffens. 

Um 14 Uhr trafen sich die Sternsinger mit ihren Begleitpersonen vor dem Landhaus 1 und wurden dort von Landeshauptmann Arno Kompatscher in Empfang genommen. Dieser zeigte sich begeister: "Die Aktion Sternsingen ist eine der wunderbarsten, die in Südtirol alljährlich stattfinden. Sie ist ein Zeichen der Solidarität."

Kompatscher: "Ungleichheit ein Stück weit beseitigen"

"Durch euren Einsatz", richtete sich Kompatscher an die Sternsinger, "kann die Ungleichheit in der Welt ein Stück weit beseitigt werden." Der Landeshauptmann bedankte sich bei allen, dass sie Jahr für Jahr von Haus zu Haus ziehen und damit die Frohe Botschaft verbreiten würden.

Anschließend begaben sich die Kinder durch die Altstadt auf den Weg zum Dom und feierten dort mit Bischof Ivo Muser, Kinder- und Jugendseelsorger Christoph Schweigl und weiteren Priestern einen Wortgottesdienst. "Ich weiß, dass jedes Jahr viele Menschen auf die Sternsinger warten, sie aufnehmen und einen Teil abgeben, um anderen Menschen zu helfen. Ich kann allen, die zum Erfolg dieser Aktion der Katholischen Jungschar beitragen, nur aufrichtig danken", sagte der Bischof.

stol

stol