Montag, 06. Mai 2019

Rund eine Million Arten vom Aussterben bedroht

Rund eine Million Tier- und Pflanzenarten sind nach einem UN-Bericht vom Aussterben bedroht. Viele drohten bereits „in den kommenden Jahrzehnten” zu verschwinden, heißt in dem Bericht zur weltweiten Artenvielfalt, den der Weltrat für Biodiversität (IPBES) am Montag in Paris veröffentlichte. Die Wissenschafter fordern darin „tiefgreifende Änderungen” zum Naturschutz.

Studien zu Artenvielfalt zusammengetragen Foto: APA (Archiv/dpa)
Studien zu Artenvielfalt zusammengetragen Foto: APA (Archiv/dpa)

Die rund 40-seitige Zusammenfassung war am Samstag von den 132 Mitgliedsstaaten des Weltbiodiversitätsrates (IPBES) verabschiedet worden. Der Artenvielfalt-Bericht bietet einen weltweit akzeptierten Sachstand zu Lage, Problemen und möglichen Lösungen. Ein ähnlicher globaler Check war zuletzt vor 14 Jahren präsentiert worden. Für die Neuauflage trugen rund 150 Experten aus 50 Ländern drei Jahre lang vorhandenes Wissen aus Tausenden Studien zusammen. Umweltschützer erwarten katastrophale Ergebnisse.

Der Weltbiodiversitätsrat ist eine Organisation der Vereinten Nationen. Delegierte der Mitgliedsstaaten hatten in Paris rund eine Woche über die genauen Formulierungen der Zusammenfassung debattiert.

apa/dpa

stol