Montag, 25. Januar 2016

Saftige Strafe für Kippen-Sünder: Was halten Sie davon?

Für Raucher, die ihre Zigarettenstummel auf den Boden werfen statt in Aschenbecher oder Mülleimer, wird es ab 2. Februar teuer: Bis zu 110 Euro sind dafür fällig. Ist das gut oder schlecht? STOL möchte wissen: Was halten Sie von der neuen Regelung?

Keine Kippen auf der Straße mehr: Das soll ein neues Gesetz - inklusive Strafen für Sünder - gewährleisten.
Badge Local
Keine Kippen auf der Straße mehr: Das soll ein neues Gesetz - inklusive Strafen für Sünder - gewährleisten. - Foto: © shutterstock

Über 20 Kilogramm achtlos weggeworfene Zigarettenstummel sammelt die SEAB allein in der Fußgängerzone in Bozen beinahe Monat für Monat ein, so hat es das Tagblatt "Dolomiten" in der Samstagsausgabe berichtet. 

Zwischen 30 und 600 Euro Strafe

Für rauchende Müllsünder brechen nun aber härtere Zeiten an. Wer dabei erwischt wird, wie er einen Stummel zu Boden oder in einen Abwasserschacht wirft, macht sich strafbar und muss ab 2. Februar mit einem Bußgeld von 60 bis 300 Euro vorgesehen.
Im Normalfall beträgt sie 110 Euro, der Mindestsatz wird im Regelfall selten angewandt.

STIMMEN SIE AB - 110 Euro Strafe für Kippen-Sünder: Was halten Sie davon?

Externen Inhalt öffnen

Grundvoraussetzung für die Umsetzung und Kontrolle des Gesetzes ist, dass die Gemeinden ihre Hausaufgaben machen und an öffentlichen Plätzen und Parkanlagen Aschenbecher aufstellen.
In Bozen hat man dem bereits vor Jahren vorgebaut und in den meist besuchten Straßen und Gassen der Stadt, zwischen Bahnhof und Grieser Platz, über 100 Aschenbecher aufgestellt.

stol/ker

stol