Donnerstag, 31. Oktober 2019

Unterland: Schwarzarbeit im großen Stil

Ein Schlag gegen die Schwarzarbeit und gegen irreguläre Arbeitsverhältnisse ist der Finanzpolizei gelungen. Für ein Unternehmen mit Sitz im Südtiroler Unterland setzte es eine saftige Geldstrafe.

Die Finanzpolizei konnte einen größeren Steuerbetrug aufdecken.
Badge Local
Die Finanzpolizei konnte einen größeren Steuerbetrug aufdecken. - Foto: © Finanzpolizei

Die Finanzpolizei und das Renteninstitut INPS konnten bei einem Unternehmen im Unterland Schwarzarbeit im großen Stil aufdecken.

Laut einer Aussendung der Finanzpolizei wurden 14 Arbeiter komplett unangemeldet beschäftigt, bei 60 weiteren Arbeitern konnten die Ordnungshüter irreguläre Verhältnisse feststellen.

Auf die Spur der Schwarzarbeiter waren die Ordnungshüter aufgrund von Strafzetteln, ausgestellt von verschiedenen Polizeibehörden, gekommen. Das Unternehmen war vor allem im Unterland, aber auch in weiteren Teilen Südtirols sowie im Trentino, tätig. Beschäftigt waren laut Finanzpolizei vor allem ausländische Arbeiter.

Insgesamt soll das Unternehmen Einzahlungen in Höhe von mehr als 200.000 Euro gespart haben. Diese wurden mittlerweile nachbezahlt. Zudem wurde die Firma zu einer Geldstrafe in Höhe von 106.000 Euro verdonnert.

stol